Spieltutorial für Craps

GeschichteSpielanleitungRegelnWahscheinlichkeitenStrategie

Craps ist ein Würfelspiel, das in traditionellen Kasinos sehr beliebt ist, das aber auch in Onlinekasinos gespielt werden kann. Aber in traditionellen Kasino ist es einfach viel unterhaltsamer und spannender. Welches traditionelle Kasino Sie auch besuchen, Sie werden immer einen Tisch finden, an dem die Spieler schreien und Zahlen rufen. Das ist der Craps-Tisch! Das Spiel wird in zwei Varianten gespielt: Casino Craps wird in Kasinos gespielt. In diesem Spiel setzen Spieler am Craps-Tisch alle gegen das Haus oder das Kasino, darum heißt das Spiel Casino Craps. Die zweite Version wird Street Craps genannt (Street = Englisch für Straße). Hier spielen die Spieler gegeneinander. Diese Version wurde ursprünglich auf der Straße gespielt, daher der Name Street Craps.

 

Craps und Würfel
 

Craps ist ein reines Glücksspiel, da alles vom Würfel und den gewürfelten Zahlen abhängt. In diesem Spiel setzen Spieler Einsätze auf die Augensumme zweier Würfel. Dann würfelt ein Spieler, der als Shooter bezeichnet wird, mit beiden Würfeln. Nachdem die Würfel geworfen wurden, werden die Spieler entsprechend dem Ergebnis ausgezahlt. Für manche Wetten müssen die Würfel öfter als einmal geworfen werden, während für andere ein Würfelwurf ausreicht. In diesem Tutorial werden wir die Auszahlungen und die verschiedenen Wetten diskutieren, die am Craps-Tisch gesetzt werden können, die Regeln, die Spieler am Tisch befolgen müssen, sowie andere wichtige Themen.


 

Geschichte von Craps

Die erste nachweisliche Erwähnung von Craps deutet darauf hin, dass das Spiel im Römischen Reich seinen Ursprung hat. Zu dieser Zeit schnitzten die römischen Soldaten in den Legionen der Armee Würfel aus Schweineknochen. Sie spielten, indem sie in ihren Feldlagern damit auf ihren Schilden würfelten. Aus dieser Zeit stammt der Ausdruck ("to roll the bones" = "die Knochen rollen", englisch für Würfeln).

Es gibt andere Theorien, denen zufolge Craps im Mittelalter von den Völkern in den arabischen Wüsten erfunden wurde, die ein Spiel spielten, das Hazard oder Azzahr genannt wurde und stark an Craps erinnert. Die Regeln dieses Spiels wurden Anfang des 18. Jahrhunderts von Montmort aufgeschrieben. Der Wurf mit dem niedrigsten Ergebnis wurde als Craps bezeichnet. Viele Leute glauben, dass Craps daher seinen Namen hat, andere meinen, dass sich das Wort vom französischen Wort Crapeaud (=Kröte) ableitet. Wieder andere Theorien behaupten, dass die Franzosen versuchten, das Spiel zurück nach Frankreich zu holen, indem sie das englisches Wort "Craps" nahmen und es französisch als "Crabes" buchstabierten. Im 18. Jahrhundert kam das Spiel über den Atlantik und erreichte Acadia, die französische Kolonie.

 

Mit Würfeln spielende Soldaten
 

1755 verloren die Franzosen ihre Kolonie Acadia und die Einwohner von Acadia siedelten nach Louisiana um. Sie brachten das französische Spiel Crabes nach Louisiana mit, hier wurde es aber Creps oder Crebs genannt. Bis 1842 hatte sich die Bezeichnung Craps durchgesetzt und dieser Name wird noch bis heute verwendet.

Während des 2. Weltkriegs war die Straßenversion des Spiels sehr beliebt, die von Soldaten mit Würfeln auf ihren Decken gespielt wurde. Es gab keine Wand oder ähnliches, was die Würfel stoppte, darum wurden um die Spielfläche aufgerollte Decken gelegt, welche die Würfel vom Wegrollen abhielten.

Es ist weiterhin interessant zu wissen, dass die moderne amerikanische Craps-Version von Bernard Xavier Philippe stammt, einem Politiker und Zocker. Seine Version von Craps hatte allerdings ein Manko, das es Spielern erlaubte, aus dem Setzsystem oder durch die Verwendung gezinkter Würfel einen Vorteil zu erhalten. Dieses Problem wurde von John H. Winn gelöst, der ein neues Setzsystem einführte, das Wetten auf "Don’t Pass" erlaubte. Diese Setzoption wird bis heute weltweit in allen Kasinos verwendet, in denen Spielern Craps angeboten wird.


 

Spielanleitung für Craps

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Versionen von Craps. Wir wollen hier die Spielprozedur der am häufigsten gespielten Version diskutieren: Casino oder Bank Craps. Diese Version ist die, welche in Kasinos gespielt wird. Darum setzen die Spieler in dieser Version gegen das Kasino. Die Auszahlungen des Spiels können von Kasino zu Kasino voneinander abweichen.

In diesem Spiel werden die Spieler nacheinander würfeln. Der Spieler, der mit Würfeln dran ist, wird “der Shooter” genannt. Bevor der Shooter würfelt, werden die Spieler ihre Chips auf die Wetten setzen, die sie eingehen möchten. Sie finden die verschiedenen Wetten auf einem üblicherweise grünen Stück Stoff aufgedruckt. Hier können die Spieler bequem ihre Chips auf die einzelnen Wetten setzen. Spieler können ihre Chips einfach setzen, mit Ausnahme einiger Wetten, vor denen der Spieler den Dealer fragen muss, bevor er sie eingehen kann.

 

Spielanleitung
 

Damit ein Spieler Shooter werden und die Chance zum Würfeln erhalten kann, muss er am Tisch aktiv sein, indem er auf Pass oder Don’t Pass setzt. Diese Wetten werden manchmal auch als Right und Wrong oder Win und Don’t Win bezeichnet.

Spieler würfeln und geben die Würfel dann im Uhrzeigersinn weiter. Der Spieler, der mit Würfeln dran ist, also der Shooter, wird so lange würfeln, bis er verliert, weil er eine 7 würfelt, oder bis seine Runde beendet ist. Der Dealer in diesem Spiel, auch genannt der Stickman, ist die Person, die das Kasino repräsentiert. Er wird Stickman genannt, weil er mit Hilfe eines Stockes (“Stick”) die Chips einsammelt und die Würfel weiterschiebt. Der Stickman bietet dem Shooter 5 verschiedene Würfel an, wovon der Spieler dann 2 auswählt. Die restlichen Würfel werden in die Schüssel gelegt.

Es gibt verschiedene Wetten, die man am Craps-Tisch eingehen kann. Wir wollen davon nur die gewöhnlichste diskutieren, die Wette auf Pass. Diese Wettart besteht eigentlich aus zwei Wetten, die Pass und Don’t Pass genannt werden. Die erste ist die Wette, dass der Shooter gewinnen wird.

Wenn der Shooter bei seinem ersten Wurf, dem “Come Out Roll”, eine 7 oder eine 11 würfelt, gewinnt er sofort. Falls er eine 2, 3 oder 12 würfelt, verliert er sofort. Würfelt er eine andere Zahl als die vorgenannten, wird dieser Wert ab sofort “Point” genannt. In diesem Fall muss der Shooter noch einmal würfeln.

Falls es ihm gelingt, denselben Point-Wert noch einmal zu würfeln, bevor er eine 7 würfelt, gewinnt er; andernfalls verliert er. Die andere Wette, die “Don’t Pass”-Wette, ist das genaue Gegenteil. Beide Wetten werden 1:1 ausgezahlt.


 

Regeln für Craps

Die Regeln am Craps-Tisch erklären die Einsätze und die Auszahlungen. Neben diesen Grundregeln gibt es andere ungeschriebene Regeln, die in Kasinos am Craps-Tisch gelten. Diese Regeln müssen alle Spieler einhalten, die am Craps-Tisch spielen. Darum sollte man als neuer Spieler nach dem Erlernen der Auszahlungen, Regeln und Spielprozeduren sich auch diese Regeln der Etikette aneignen, denn es wird in jedem Kasino erwartet, dass Sie diese einhalten.

 

Craps-Tisch
 

Einige dieser Regen dienen der Sicherheit der Kasinos:

1. Spieler dürfen die Würfel nicht mit beiden Händen berühren. Dazu gehört auch das Schütteln der Würfel in Ihren Händen, bevor Sie damit würfeln. Während Sie die Würfel halten, wird zusätzlich von Ihnen erwartet, dass Sie Ihre Hände jederzeit über der Oberfläche des Craps-Tisches halten.

2. Der Spieler, der die Würfel wirft, muss so würfeln, dass die Würfel die andere Seite des Tisches treffen. Würfe, welche die andere Seite des Craps-Tischs nicht erreichen, werden Mellenberg-Würfe genannt. In manchen Kasinos sind diese Würfe legal, wenn sie mindestens die halbe Strecke bis zur gegenüberliegenden Wand zurücklegen. Alle Würfe, welche die gegenüberliegende Wand nicht erreichen bzw. nicht über die Tischmitte rollen, müssen wiederholt werden. Der Grund dafür ist, dass man diese kurzen Würfe zu einem gewissen Grad beeinflussen kann.

3. Spieler sollten die Würfel auf den Tisch werfen. Dabei sollten diese nicht auf der Oberfläche des Tisches rutschen.

4. Falls die geworfenen Würfel andere Spieler oder die Hand des Dealers berühren und dann zurück auf den Tisch fallen, kann der Wurf als gültig gelten, vorausgesetzt, dass die Spieler den Wurf nicht beeinflusst haben. Manche Kasinos können aber auch den einfachen Weg wählen und den Spieler diese Würfe wiederholen lassen.

5. In manchen Kasinos können Spieler ihre Einsätze “callen”. Das bedeutet, dass Spieler schon Einsätze tätigen können, während sie auf ihre Chips warten. Sie “callen” den Einsatz und tätigen ihn dann, sobald sie die Chips haben. In Kasinos, die das nicht erlauben, steht auf den Tischen “No Call Bets” gedruckt.

6. Kasinos haben das Recht, Craps-Spieler jederzeit zum Verlassen des Tischs aufzufordern, ohne dafür einen bestimmten Grund nennen zu müssen.

7. Chips müssen langsam auf den Tisch platziert und dürfen nicht geworfen werden.

8. Wenn einem Spieler die Würfel zum Würfeln angeboten werden, darf er sie an einen beliebigen anderen Spieler am Tisch weiterreichen.

9. Wenn Spieler Service-Einsätze platzieren – das sind Einsätze, die der Dealer für sie platziert – sollten sie dem Dealer ein Trinkgeld geben.

10. Spieler geben dem Dealer ein Trinkgeld, indem sie dieses auf den Tisch werfen und “For the boys/dealers” sagen. Beide Sätze sind angemessen, selbst wenn weibliche Dealer am Craps-Tisch arbeiten.


 

Craps – Wahrscheinlichkeiten

Die ganze Essenz des Spiels Craps besteht darin, die Wahrscheinlichkeiten für bestimmte Augenzahlen beim Würfeln zu kennen und zu verstehen. Wenn Sie echtes Geld an einem Craps-Tisch setzen wollen, ist es essenziell, dass Sie sich diese Wahrscheinlichkeiten merken. Als Erstes ist es wichtig zu wissen, dass Sie einen leichten Nachteil gegenüber dem Haus haben, wenn Sie eine Wette auf Pass platzieren. Der Grund dafür ist, dass die Wahrscheinlichkeitsrechnung besagt, dass Sie nur bei 970 von 1980 Versuchen gewinnen werden. Das bedeutet, dass der Vorteil des Hauses für diese Wette 1,414 % beträgt.

Als Folgendes werden wir die verschiedenen Wetten erklären, die Sie in Kasinos finden, sowie für jede Wette die Wahrscheinlichkeiten und den Vorteil des Hauses.

 

Craps-Tisch
 

Wir beginnen mit der "Pass"- und der "Don’t Pass"-Wette. Die Wette auf Pass hat eine Wahrscheinlichkeit von 244:251, darum werden Spieler bei dieser Wette 1:1 ausgezahlt. Der Vorteil des Hauses bei dieser Wette beträgt 1,414 %. Die "Don’t Pass"-Wette hat eine Wahrscheinlichkeit von 949:976 und zahlt auch im Verhältnis 1:1 aus, daher beträgt der Vorteil des Hauses hier 1,404 %.

 
Für Pass-Line-Wetten:

– Wenn Sie auf 4 oder 10 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 1:2 und werden dementsprechend 2:1 ausgezahlt.
– Wenn Sie auf 5 oder 9 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 2:3 und werden dementsprechend 3:2 ausgezahlt.
– Wenn Sie auf 6 oder 8 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 5:6 und werden dementsprechend 6:5 ausgezahlt.

Alle diese Wetten haben denselben Vorteil von 4,76 % für das Haus.

 
Für Don’t-Pass-Line-Wetten:

– Wenn Sie auf 4 oder 10 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 2:1 und werden dementsprechend 1:2 ausgezahlt. Der Vorteil für das Haus beträgt 2,44 %.
– Wenn Sie auf 5 oder 9 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 3:2 und werden dementsprechend 2:3 ausgezahlt. Der Vorteil für das Haus beträgt 3,23 %.
– Wenn Sie auf 6 oder 8 setzen, haben sie eine Wahrscheinlichkeit von 6:5 und werden dementsprechend 5:6 ausgezahlt. Der Vorteil für das Haus beträgt 4 %.

 
Für Field Bets:

– Eine Wette auf 3, 4, 9, 10 oder 11 wird 1:1 ausgezahlt.
– Eine Wette auf 2 oder 12 wird 2:1 ausgezahlt.

Alle diese Wetten haben eine Wahrscheinlichkeit von 4:5 und einen Vorteil von 2,78 % für das Haus.

 
Für One Roll Bets:

– Any Seven hat eine Wahrscheinlichkeit von 1:5, eine Auszahlung von 4:1 und einen Vorteil von 16,9 % für das Haus.
– Any Crap hat eine Wahrscheinlichkeit von 1:8, eine Auszahlung von 7:1 und einen Vorteil von 11,1 % für das Haus.
– Crap 2 und Crap 12 haben eine Wahrscheinlichkeit von 1:35, eine Auszahlung von 30:1 und einen Vorteil von 13,9 % für das Haus.
– Crap 3 und Crap 11 haben eine Wahrscheinlichkeit von 1:17, eine Auszahlung von 15:1 und einen Vorteil von 11,1 % für das Haus.

Britische Kasino sind streng reguliert und bieten für einige Wetten bessere Auszahlungen.


 

Strategie für Craps

Craps ist ein Würfelspiel, in dem das Gewinnen oder Verlieren der Spieler vollständig vom Ergebnis eines Würfelwurfs abhängt. Das bedeutet, dass man den Ausgang des Spiels weder durch Können noch durch richtige Entscheidungen beeinflussen kann – Craps ist ein reines Glücksspiel. Darum gibt es weder Strategien noch Techniken, mit denen man an dieses Spiel herangehen kann. Trotzdem gibt es ein paar Tipps und Ratschläge zum Setzen, mit deren Hilfe Spieler ihre Verluste minimieren und ihre Chancen verbessern können.

Wenn Sie Anfänger sind, ist es besser, wenn Sie sich auf die Wette auf Pass beschränken. Der Grund dafür ist, dass der Vorteil des Hauses bei dieser Wette nur 1,41 % beträgt. Die restlichen Craps-Wetten am Tisch bieten schlechtere Chancen. Dies ist daher die beste Wette für Anfänger. Die “Don’t Pass”-Wette bietet zwar bessere Chancen – hier beträgt der Vorteil des Hauses nur 1,36 % – aber sie ist verpönt. Sie setzen in diesem Fall gegen den Shooter, und das mag er natürlich nicht. Daher ist es sicherer, auf die Wette auf Pass zu setzen, weil sie wahrscheinlich nicht den Shooter für einen 0,05 % großen Vorteil gegen sich aufbringen wollen.

 

Wahrscheinlichkeitstabelle für Craps
 

Wahrscheinlichkeitstabelle für Craps
 

Die beste Wette nach dem ersten Würfelwurf ist die “Odds Bet”. Steht erst einmal ein “Point” fest, können die Spieler für eine Zusatzwette setzen, die einem Vielfachen der Wette auf Pass entspricht. Der Faktor variiert von Kasino zu Kasino, meist beträgt er aber 2. Das Beste an der “Odds Bet” ist, dass sie entsprechend der wirklichen Wahrscheinlichkeit ausgezahlt wird – das Haus hat hier keinen Vorteil. Aus diesem Grund sollten Spieler diese Wette immer eingehen.

Ein weiterer Tipp ist, sich von “Proposition Bets” fernzuhalten. Dies sind die, die mit einem Würfelwurf entschieden werden. Sie finden sie normalerweise in der Mitte des Craps-Tischs. Die Dealer werden möglicherweise versuchen, sie zum Abschließen dieser Wetten zu verleiten. Dies sollten Sie aber nicht tun – diese Wetten haben den größten Vorteil für das Haus.

Wir empfehlen Spielern weiterhin, den Dealern am Craps-Tisch ein Trinkgeld zu geben. Dies wird nicht als Bestechung angesehen, schließlich haben die Dealer keinen Einfluss auf das Ergebnis des Würfelwurfs. Allerdings können sie Ihnen helfen und Sie durch das Spiel führen. Außerdem sind die Dealer auf Trinkgelder angewiesen, da diese einen Großteil ihres Gehalts darstellen. Trinkgelder erzeugen eine Bindung zwischen Ihnen und dem Dealer und Sie erhalten wertvolle Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Spiel zu verbessern.

Spieler sollten sich außerdem über die Etikette von Craps belesen und die ungeschriebenen Regeln des Spiels erlernen. Wenn Sie diese Regeln der Etikette nicht befolgen, kann es andernfalls passieren, dass manche Kasinos Sie rauswerfen und auffordern, den Tisch zu verlassen. Mehr dazu erfahren Sie im Regel-Abschnitt auf dieser Website.

Als Letztes möchten wir empfehlen, keine Tipps von anderen Spielern am Craps-Tisch anzunehmen, so verlockend das auch erscheinen mag. Sie können sich einfach nicht sicher sein, dass diese Ratschläge immer richtig sein werden.