Glücksspiel-Terminologie

 
Die Online-Welt ist sehr eigen, sie hat ihre eigene Sprache (die stark vom Englischen geprägt ist) und ihre eigene Terminologie, die von Online-Spielern verwendet werden. Abkürzungen und Slangbegriffe wurden von Spielern erfunden, um die Kommunikation untereinander schneller und effektiver zu gestalten. Natürlich gibt es für jedes Spielegenre eine Reihe von Begriffen, die sich nur auf dieses Genre beziehen. So gibt es zum Beispiel Begriffe, die Spieler verwenden, Begriffe, die Online-Spieler verwenden, und Begriffe, die allgemein verwendet werden – universelle Akronyme, die in SMS-Nachrichten oder E-Mails in der alltäglichen Kommunikation verwendet werden, wie "brb" für "be right back" ("bin gleich wieder zurück"). Wir haben unten die Begriffe aufgeführt, die am häufigsten in der Kasinowelt verwendet werden, egal ob in Chaträumen, Foren oder Blogs.

 

Häufig verwendete Begriffe:

Bevor wir auf spielspezifische Begriffe eingehen, sind hier ein paar allgemeine Begriffe und Abkürzungen, die online oft verwendet werden: von Spielern, Zockern und in sozialen Netzwerken. Diese Abkürzungen findet man häufig:

BRB: Eine Abkürzung, die von Spielern verwendet wird, die sich kurz um etwas anderes kümmern müssen: "Be Right Back" ("Bin gleich wieder zurück").

BBL: "Be Back Later" ("Bin nachher wieder da").

AFK: Das tippen Spieler, um anzuzeigen, dass sie für eine Weile nicht an ihrer Tastatur sitzen: "Away From
Keyboard" ("Bin nicht an der Tastatur").

WB: Eine Abkürzung, um Spieler willkommen zu heißen, die eine Weile weg waren: "Welcome Back" ("Willkommen zurück").

LOL: Eine Abkürzung, die anzeigt, dass der Spieler über das lacht oder schmunzelt, was der andere Spieler gesagt hat oder was eben im Spiel passiert ist. Eine Abkürzung für "Laughing Out Loud" ("laut loslachen"). Natürlich ist allen bewusst, dass Reaktionen in der Online-Welt oft übertrieben dargestellt werden. Wenn ein Spieler also LOL sagt, prustet er gerade nicht laut los, sondern lächelt oder schmunzelt.

ROFL: Zeigt an, dass der Spieler von dem, was der andere Spieler gesagt hat oder was passiert ist, zum Lachen gebracht wurde. Eine Abkürzung für "Rolling on the Floor Laughing" ("rollt vor Lachen auf dem Boden herum").

LMAO: Eine weitere Abkürzung, die für Lachen steht: "Laughing My Ass Off" ("Lache mir den Arsch ab (lache mich kaputt)").

ROFLMAO: Zeigt an, dass der Spieler einen Lachkrampf hat und nicht aufhören kann. Eine Mischung der beiden vorstehenden Begriffe "ROFL" und "LMAO". Übersetzt sich zu "Rolling on the Floor Laughing My Ass Off" ("Sich auf dem Boden wälzen und sich den Arsch ablachen (sich kaputtlachen)").

WTH: Ein Begriff, der Schock oder Überraschung ausdrückt, steht für "What The Hell?” or “What The Heck?" ("Was zum Teufel?")

PM: Kurz für "Private Message" ("Private Nachricht"), eine Nachricht oder ein Chat zwischen zwei Spielern, die/den andere nicht sehen.

WTG: Eine Abkürzung, die Zustimmung oder Ermutigung anzeigt, Abkürzung für "Way To Go" ("So wird’s gemacht").

GTG: Kurz für "Got To Go" ("Muss los"), was anzeigt, dass der Spieler oder Benutzer gehen muss.

OMG: Ein weiterer Begriff, der Überraschung oder Ungläubigkeit ausdrückt, Abkürzung für "Oh My God", "Oh My Goodness" oder "Oh My Gosh" ("O mein Gott" oder "Ach du meine Güte").

TY: Wird verwendet, um anderen für etwas zu danken, was sie gesagt oder getan haben: "Thank You" ("Danke").

TYVM: Wird ebenfalls verwendet, um anderen zu danken, steht für "Thank You Very Much" ("Vielen Dank").

NP: Damit reagieren Spieler auf TY oder TYVM, Abkürzung für "No Problem" ("Keine Ursache").

BTW: Abkürzung für "By The Way" ("Übrigens").

ATM: "At the Moment" ("Im Moment"), zum Beispiel "ATM, I do not have enough money to cover the bet" ("Im Moment habe ich nicht genug Geld für die Wette").

Newb – Noob (Neuling): Bezeichnet einen neuen Spieler, der noch nicht weiß, wie das Spiel funktioniert.

STFU: Unhöfliche Art, jemandem zu sagen, dass er still sein soll, steht für "Shut The F*** Up" ("Halt deine verdammte Klappe").

 

Glücksspielspezifische Begriffe:

Diese Begriffe werden beim Glücksspiel verwendet, überwiegend bei Sportwetten und beim Pokerspielen.

Poker-spezifische Begriffe:

AC: Steht für Atlantic City. Zum Beispiel "Dieses Spiel verwendet die AC-Regeln".

AI: Wenn ein Spieler bei einem Einsatz mitgeht oder erhöht und dazu sein gesamtes Geld oder all seine Chips am Tisch verwendet. Steht für "All-In".

AFAIK: Abkürzung für "As Far As I Know" ("Soweit ich weiß"). Beispiel: "AFAIK, he is not here" ("Soweit ich weiß, ist er nicht da").

AIPF: Wenn ein Spieler "All-in" geht, bevor der Flop ausgeteilt wurde. Er geht also bereits all-in, nachdem er die ersten beiden Karten erhalten hat. Kurz für "All-In Pre Flop" ("All-In vor dem Flop").

ATC: Kurz für "Any Two Cards" ("Zwei beliebige Karten"). Beispiel: "You can choose ATC" ("Sie können zwei beliebige Karten wählen").

Ax: Eine Abkürzung, die beschreibt, dass ein Spieler ein Ass mit einer beliebigen Karte dazu erhalten hat.

B&M: Kurz für "Brick & Mortar" ("Steine und Mörtel"), ein Begriff, der traditionelle, landbasierte Kasinos oder Pokerräume beschreibt, die eben aus "Steinen und Mörtel" errichtet wurden.

BB: Steht für "Big Blind". Ein Blind ist ein Zwangseinsatz, den Spieler entrichten müssen, bevor die ersten Karten ausgeteilt werden. Kann auch für "Big Bet" ("Großer Einsatz") stehen. Dabei ergibt sich die Bedeutung aus dem Satz. Beispiel: "I hate the games that have an initial BB” (Big Blind)." ("Ich hasse Spiele, die einen Start-BB (Big Blind) haben.") Anderes Beispiel: "I always start the game with a BB” (Big Bet)." ("Ich beginne das Spiel immer mit einem BB (großen Einsatz).")

BB/100: Standardmaß für die Gewinnwahrscheinlichkeit, steht für "Big Bets pro 100 Pokerhände".

B/C: Steht für "Bet & Call a Raise" ("Setzen und immer mitgehen"). Dies ist eine Option in den meisten Pokerräumen, mit der Spieler setzen können. Mittels dieser Option geht der Spieler bei jeder Erhöhung mit. Spieler verwenden diese Option nur, wenn sie eine starke Hand haben.

B/F: Gegenteil der letzten Abkürzung: "Bet & Fold to a Raise" (Setzen und bei Erhöhung passen").

BR: Kurz für Bankroll, was das Geld bezeichnet, über das der Spieler verfügt.

BWDIK: Kurz für "But What Do I Know" ("Aber was weiß ich denn schon"). Beispiel: "Ich denke, er hat keine Straße, BWDIK." ("Ich denke, er hat keinen Straight, aber was weiß ich denn schon?")

CK: Steht für "Check" ("Schieben"). Bezeichnet das Setzverhalten, wenn Spieler weder passen noch erhöhen.

DP: Bezeichnet einer der beliebten Pokerarten, "Draw Poker".

HE: Abkürzung einer weiteren beliebten Pokerart, die Texas Hold’ EM Poker heißt.

HEAP: Steht für "Texas Hold ‘em Poker for Advanced Players" ("Texas Hold ‘em Poker für Fortgeschrittene").

FH: Kurz für eine der stärksten Pokerhände, "Full House".

FT: Hat drei Bedeutungen, die sich aus dem Zusammenhang erschließen. Diese drei Bedeutungen sind "Full Tilt" (ein berühmter Pokerraum), "Final Table" ("Finaltisch"), was den Finaltisch eines Pokerturniers bezeichnet, oder "Full Table" ("Tisch voll"), was einen Tisch beschreibt, an dem es keine freien Plätze mehr gibt.

GG: Kurz für "Good Game" ("gutes Spiel"). Kann am Ende eines Spiels oder einer Pokerhand von Spielern gesagt werden.

GL: Kurz für "Good Luck" ("viel Glück").

GTD: Steht für "Guaranteed" ("garantiert"). Wird folgendermaßen verwendet: "1M GTD Tournament", was bedeutet, dass dieses Turnier ein garantiertes Preisgeld von 1 Million hat.

FYI: Kurz für "For Your Information" ("zu deiner Information").

HH: Steht für "Hand History" ("Handverlauf"), ein Feature mancher Spiele, mit dessen Hilfe Spieler ihren Handverlauf einsehen können.

HORSE: Ein Pokerspiel, das nicht eine bestimmte Pokerart verwendet, stattdessen rotiert es durch verschiedene Pokerarten, die jeweils durch einen Buchstaben repräsentiert werden. Diese Buchstaben sind H für Hold ‘Em, O für Omaha, R für Razz, S für Stud und E für Eight or Better.

MHIG: Wird von Spielern verwendet, um zu zeigen, dass sie eine gute Hand haben, steht für "My Hand Is Good" ("Meine Hand ist gut").

MHING: Das Gegenteil der letzten Abkürzung, wird gesagt, um zu zeigen, dass man keine gute Hand hat, und steht für "My Hand Is No Good" ("Meine Hand ist nicht gut").

ML: Bezieht sich auf Spiele mit mittlerem Limit, kurz für "Middle Limit".

MTT: Bezeichnung zur Beschreibung von Turnieren, in denen es mehr als einen Tisch gibt, kurz für "Multi Table Tournament" ("Turnier mit mehreren Tischen").

STT: Gegenteil der letzten Bezeichnung, beschreibt Turniere mit nur einem Tisch, kurz für "Single Table Tournament" ("Turnier mit einem Tisch").

NH: Kurz für "Nice Hand" ("gute Hand"). Sagen Spieler, um einem anderen Spieler zu gratulieren, wenn dieser eine Hand gewinnt.

VNH: Kurz für "Very Nice Hand" ("sehr gute Hand"). Wird gesagt, wenn Spieler mit einer fantastischen Hand gewinnen.

NT: Wird gesagt, wenn ein Spieler eine gute Hand hatte, aber trotzdem verliert. Kurz für "Nice Try" ("netter Versuch").

PF: Kurz für "Pre Flop" ("vor dem Flop"). Bezeichnet alles, was geschieht, bevor der Dealer die drei Karten austeilt, die den Flop auf dem Pokertisch darstellen.

PFR: Bezeichnet einen Spieler, der den Einsatz erhöht, bevor der Flop ausgeteilt wurde. Kurz für "Pre Flop Raiser".

PL: Bezeichnet das Limit des Pots, kurz für "Pot Limit".

PP: Kurz für "Pocket Pair" ("Taschenpaar"), was bedeutet, dass der Spieler ein Paar identischer Karten in seiner Tasche hat (also seine ersten beiden Karten).

PTL und PTR: Diese Begriffe bezeichnen Spieler abhängig von ihrem Sitzplatz bezüglich zum Sprecher. PTL stehr für "Player to my Left" ("Spieler zu meiner Linken"), PTR steht für "Player to my Right" ("Spieler zu meiner Rechten").

S: Kurz für "suited", was bedeutet, dass Karten die gleiche Kartenfarbe haben. S K7 bedeutet also, dass der König und die Sieben dieselbe Farbe haben.

SB: Steht für "Small Bet" ("kleiner Einsatz") oder "Small Blind", abhängig vom Kontext.

SNG: Bezeichnet eins der beliebtesten Texas Hold’em Poker-Turniere, die Sit-N-Go-Turniere.

TAG: Eine Abkürzung, die Spieler beschreibt, die aggressive und tight spielen. Kurz für "Tight and Aggressive".

TPBK: Bezeichnet die Pokerhand eines Spielers, wenn er das Top Pair mit dem bestmöglichen Kicker hat. Kurz für "Top Pair Best Kicker".

TPGK: Genau wie das Vorherige, aber statt des besten Kickers hat die Hand einen guten Kicker.

TPNK: Wenn ein Spieler ein Top Pair, aber ohne Kicker ("No Kicker") hat.

TPWK: Wenn ein Spieler ein Top Pair mit einem schwachen Kicker ("Weak Kicker") hat.

WPT: Kurz für "World Poker Tour".

WSOP: Kurz für "World Series of Poker", eins der größten Pokerturniere weltweit.

WSOPME: Name des Haupt-Events der WSOP.

 

Sportwetten-spezifische Begriffe:

Action: Bezieht sich auf einen Einsatz oder eine Wette.

ATS: Kurz für "Against the Spread" ("gegen den Spread").

Angles: Bezieht sich auf ein bestimmtes Team oder die Liga im Allgemeinen.

BR: Selbe Bedeutung wie bei Poker. Steht für Bankroll, was das Geld bezeichnet, über das der Spieler verfügt.

Bad Beat: Eine Abkürzung, die eine schwere Niederlage beschreibt. Beispiel: "He suffered from a bad beat last match." ("Er musste im letzten Spiel eine schwere Niederlage einstecken.").

Beef: Bezeichnet ein Problem oder einen Streit zwischen Einzelpersonen oder Teams.

Bet oder Wager (Einsatz oder Wette): Bezieht sich auf das Setzen eines Betrags oder etwas mit einem Wert auf den Ausgang eines Spiels oder Rennens.

Bet Limit (Einsatzlimit): Bezeichnet den Maximaleinsatz, der von einem Buchmacher für eine bestimmte Wette angenommen wird.

Book (Buch): Eine Organisation oder Einzelperson, die Einsätze und Wetten für Sportveranstaltungen oder Rennen entgegennimmt.

Bookie (Buchmacher): Die Person, welche die eigentlichen Einsätze entgegennimmt, aber manchmal werden Book und Bookie synonym verwendet.

Bookmaker (Buchmacher): Bezeichnet ebenfalls jemanden, der legal Wetten annimmt.

Buck: Im Alltagsleben ist ein Buck eigentlich 1 Dollar, aber in Sportwetten bezeichnet man damit üblicherweise 100 Dollar.

Chalk: Bezeichnet den Favoriten.

Chalk Eater: Bezeichnung für einen Spieler, der immer auf den Favoriten setzt.

Circled Game: Bezeichnet ein Spiel, das durch unerwartete Wetterbedingungen oder Verletzungen eingeschränkt wird.

Cover: Mehr als den Spread gewinnen.

Degenerate: Bezeichnung für einen zwanghaften Spieler, der immer weiter setzt, egal ob er gewinnt oder verliert.

Dime: Bezeichnung für 1000 Dollar.

DOG: Ein Team oder eine Person, das oder die ein Spiel oder einen Kampf voraussichtlich verlieren wird.

Early Money: Bezeichnung für die Einsätze, die getätigt werden, sobald Spieler Einsätze tätigen können.

Edge: Der Vorteil, den die Spieler oder das Haus haben.

Even Money: Bezeichnung für Wetten, bei denen der Spieler genauso viel gewinnt, wie er gesetzt hat. Mit anderen Worten zahlt die Wette 1:1 aus.

Exotic Bet (Exotische Wette): Eine Wette, die keine Einzel- oder Kombinationswette ist.

Exposure: Der Geldbetrag, den sich das Haus oder der Buchmacher leisten können, bei einem Rennen oder Spiel zu verlieren.

Extension: Bezeichnet den Geldbetrag, den das Haus oder der Buchmacher theoretisch riskieren, bei einem Rennen oder Spiel zu verlieren.

Fade: Eine Wette gegen eine Einzelperson.

Favorite (Favorit): Bezeichnet das Team oder die Person, von denen man erwartet, dass sie ein Rennen oder ein Spiel gewinnen werden.

Figure: Der Betrag, den der Buchmacher schuldet oder den man dem Buchmacher schuldet.

Firing: Eine Bezeichnung, die Spieler beschreibt, die viele Wetten mit hohen Einsätzen tätigen.

First Half Bet: Eine Wette, deren Ausgang vom Ergebnis der ersten Halbzeit abhängt statt vom ganzen Spiel.

Flea: Eine Person, die etwas gewinnen will, ohne etwas zu riskieren.

Form: Bezeichnet die Leistung eines Teams laut Studien.

Franklin: Eine weitere Bezeichnung für 100 $.

Get Down: Eine Bezeichnung für das Platzieren einer Wette.

Gross Win: Der Gewinnbetrag vor Abzug der Kosten.

Handicap: Bezeichnet das Studium einer Sportveranstaltung oder eines Rennens zum Zweck des Wettens.

Handicapper: Bezeichnet eine Person, die sich über eine Sportart informiert und Voraussagen zum Ausgang von Spielen dieser Sportart abgibt.

Handle: Der Gesamtbetrag der angenommenen Wetten.

Hedge: Bezeichnet das Tätigen einer Wette, die das Gegenstück einer ursprünglich getätigten Wette darstellt, um den Betrag zu reduzieren, den man auf ein Spiel setzt.

Hold: Bezeichnet den prozentualen Anteil, den das Haus oder der Buchmacher gewinnt.

Hook: Einer halber Punkt beim Spreadbetting.

Home Field Advantage (Heimvorteil): Bezeichnet den Vorteil, den Teams haben, wenn sie in ihrem eigenen Stadion spielen. Er begründet sich durch das vertraute Spielfeld, die Unterstützung des Publikums und die negativen Effekte der Anreise für das andere Team.

Hoops: Ein anderer Name für Basketball.

Juice: Die Kommission, die der Buchmacher von den Gewinnen abzieht.

Lay a Price: Auf den Favoriten setzen.

Layoff Bet: Eine Wette, die ein Buchmacher bei einem anderen Buchmacher abschließt, um seine Wetten auszugleichen und sein Risiko zu verringern.

Lines Maker: Die Person, welche die Wahrscheinlichkeiten oder Spreadpunkte bei einer Sportveranstaltung oder einem Rennen festlegt.

Long Shot: Die Mannschaft oder der Spieler, die/der nur geringe Siegchancen hat.

Money Line: Eine Wette ohne Punktespread, hier setzt der Wetter nur auf den Gewinner.

Nickel: Bezeichnung für 500 Dollar.

Neutral Site: Eine Arena, ein Spielfeld, ein Stadion oder ein Platz, wo keine der Mannschaften einen Heimvorteil hat.

Odds (Wahrscheinlichkeiten): Verschiedene Quoten für ein bestimmtes Spiel oder einen Wettbewerb.

Odds-Maker: Die Person, die für das Erstellen der Quoten für ein Spiel verantwortlich ist. Sie nimmt aber keine Wetten entgegen.

Off The Board: Ein Spiel, das nicht am Board steht, d. h. dass keine Wetten für das Spiel angenommen werden.

Opening Line: Quote, die den Spielern vom Buchmacher angeboten wird.

Out: Bezeichnet illegale Buchmacher.

Overlay: Bezeichnet die Wahrscheinlichkeiten, wenn sie zugunsten der Wetter anstatt zugunsten des Buchmachers sind.

Parlay (Kombinationswette): Eine Wette auf mehr als eine Mannschaft. Alle Mannschaften in der Wette müssen gewinnen, damit die Wette gewonnen wird.

Past Post: Bezeichnung für das Platzieren einer Wette nach Beginn des Spiels.

Pick’ EM or Pick: Ein Spiel, in dem es keinen Favoriten gibt.

Press: Platzieren einer Wette mit einem größeren Betrag als üblich.

Push: Name von Spielen, die mit einem Unentschieden enden.

Risk: Der Betrag, der auf ein Spiel gesetzt wird.

Scalper: Eine Person, die versucht, einen Gewinn zu erzielen, indem sie auf die entgegengesetzten Ergebnisse bei verschiedenen Buchhaltern wettet, die verschiedene Quoten anbieten.

Score: Einen großen Betrag gewinnen.

Shortstop: Ein Spieler, der keine großen Summen setzt.

Square: Ein Spieler, der nicht erfahren genug ist.

Stiff: Ein Spieler, der seine Schulden nicht bezahlt.

Sportsbook: Ein Geschäft, das Wetteinsätze auf Sportveranstaltungen wie Spiele und Rennen entgegennimmt.

Straight Bet (Einzelwette): Eine Wette auf eine Mannschaft.

Sucker Bet: Eine Wette mit einem großen Vorteil für das Haus.

Systems (Systeme): Bezeichnet bestimmte Systeme oder Formeln, die verwendet werden, um die Siegermannschaft in einem Spiel oder Rennen zu bestimmen, auf die man setzen sollte.

Tap Out: Bezeichnet das Verlieren seines ganzes Geldes, wodurch der Spieler pleite ist.

Underlay: Wenn die Wahrscheinlichkeiten eines Spiels zugunsten des Buchmachers sind.

Underdog (Außenseiter): Die Mannschaft oder der Spieler, die/der die geringeren Siegchancen hat.

Toke: Anderes Wort für Trinkgeld.

Toss Up: Eine Bezeichnung für ein Spiel, das fast Pick EM ist.